“Ich bin DAS, was ich erkannt habe – erkenne auch du!”
 
 
 

Bislang ist es immer nur sehr wenigen Menschen gelungen, aus der dritten Dimension, in der wir alle leben, herauszutreten und einen Raum für sich zu öffnen, den ich vierte Dimension nenne. Es ist der Raum, den das neue Bewusstsein sich nach der Erleuchtung erschließt – ein Raum ohne Zeit, ohne sichtbare Materie und frei von allen Vorstellungen des Verstandes. Von diesen begnadeten Menschen haben nur die wenig- sten versucht, uns ihre Weisheiten verständlich zu machen, weil es sehr schwer ist, das Unfassbare in Worte zu fassen. Unsere Propheten wie Jesus, Buddha, Moses und Mohammed gehörten in diese Kategorie – auch Weise wie Laotse, Sokrates, Goethe und Beethoven waren erleuchtet – ohne jemals als spirituelle Meister in Erscheinung getreten zu sein. In unserer Zeit waren es Osho, Maharshi und Gurdjieff. Zu Lebzeiten werden erleuchtete Wesen von ihren Zeitgenossen meist verkannt und je nach Epoche mit den Mitteln der Gesellschaft ans entsprechende Kreuz genagelt.

Nach ihrem Tode versuchen dann Nichterwachte die Essenz dieser Meister am Leben zu erhalten, doch weil das Bewusstsein der Masse nicht reif genug ist, enden die Botschaften der Weisen immer in Glaubenskriegen, Institutionen oder sektenähnlichen Gruppierungen. Übrig bleiben dann nur noch Legenden, Mythen, Sagen, Glaubens- gebäude und Spekulationen des Verstandes, doch die eigentliche Essenz – der Duft der vierten Dimension – ist verflogen wie Asche im Wind. Bislang hat die Menschheit leider geschlafen. Den eigentlichen Sinn des Daseins auf diesem Planeten haben nur wenige für sich selbst herausfinden können.

Seit meiner Erleuchtung verfolgt mich der innere Wunsch, die vierte Dimension auch anderen Menschen zugänglich zu machen. Die Erleuchtung macht sich für Außenstehende äußerlich nicht bemerkbar, doch wenn du selbst in der vierten Dimension lebst, dann weißt du, dass sich alles geändert hat – nichts ist mehr so wie vorher. Du hast den Buddha in dir gefunden – dass, was die Weisen dir immer vermitteln wollten. Höheres kann ein Mensch auf diesem Planeten nicht erreichen. Du kannst Geld haben, so viel du willst – du magst Macht haben über die ganze Welt – wenn du das Wesen in dir nicht erkannt hast, dann besitzt du nichts, was du mitnehmen könntest nach deinem Tod.

Nur eine einzige Aufgabe hier auf Erden wird von Dauer sein – du kannst dich unsterblich machen, durch den Sprung in ein höheres Bewusstsein. Dieser Sprung wird das größte Geschenk sein, was du dir selbst bereiten kannst – und nur für diesen Sprung wurdest du auf diesem Planeten geboren. Alles andere ist vergänglich, doch dieser Sprung lässt dich bewusst in die Ewigkeit eintreten.

Der Mensch hat jedoch in der dritten Dimension relativ wenig Zeit, da seine Lebensspanne hier noch begrenzt ist. Der Zeitfaktor der dritten Dimension macht es für einen Meister erforderlich, kompromisslos zu arbeiten, denn auch eine Zivilisation hat nur eine gewisse Evolutions-Zeitspanne für den Sprung in ein höheres Bewusstsein zur Verfügung, ansonsten stirbt sie aus, weil sie Gefahr läuft, ihr Bewusstsein in die Degeneration zu treiben. Die Zeit, die ihr zur Verfügung steht beträgt ca. 40.000 Jahre. Dazu kommt, dass unser Planet seinem Ende entgegenläuft – auch er hat nur noch wenig Zeit. Die Veränderungen auf unserer Erde werden in Zukunft schneller ablaufen – wer Augen hat, der sieht das schon jetzt, ohne die Zeichen aus der Bibel interpretieren zu müssen. Auch der Mars wird keine Alternative für die Menschheit sein, denn wir sind Kinder der Erde. Auf einem anderen Planeten könnte unser Bewusstsein allein aus den anderen Gegebenheiten der Gravitation und den feinstofflichen Unterschieden nicht wachsen, denn Bewusstsein hängt von dem Raum ab, in dem es entwickelt wurde. Es kann nicht implantiert werden.

Seit über einem Jahrzehnt arbeite ich nun mit Menschen und mir fällt immer wieder auf, dass die Sehnsucht nach dem Zuhause als Bedarf zwar schon verankert ist, doch die meisten verlieren sich auf ihrem Weg, indem sie immer wieder Umwege einschlagen und sich neue Spiel- räume suchen, die sie an die Stelle zurückwerfen, wo sie vorher schon waren. Deshalb bin ich in meiner Arbeit kompromisslos, besinne mich auf die Prinzipien der Existenz und verzichte bewusst auf eine schmack- hafte Präsentation. Schöne Geschichten darüber, dass wir ja schon alle eins sind und dass jeder einmal ankommen wird, bringen gar nichts auf dem Weg. Deswegen bin ich zuweilen auch sehr streng. Ich will, dass ihr es schafft – in diesem Leben! In einem Leben kann man es jedoch nur schaffen, wenn man sich nicht beirren lässt. Traditionen, Religionen und Techniken spielen angesichts der Selbsterkenntnis nur eine unterge- ordnete Rolle, denn wer sich selbst nicht erkennen will, der wird das Göttliche nie erkennen können.

Wer zu mir kommt, der kann sicher sein, dass ich alles tun werde, ihn von seinem Ego und seinem Verstand zu befreien. Diese beiden Erscheinungen sind „harte Brocken“, die wie Steine auf dem Weg liegen. Deshalb verlangt bitte nicht, dass ich euch mit Samthandschuhen anfasse – damit wäre eurer Persönlichkeit gedient, nicht eurem Wesen! So gebe ich jedem das, was er im Moment benötigt, um vorwärts zu kommen. Deshalb kann meine Arbeit nicht in eine Philosophie, eine Methodik oder eine Tradition verpackt werden. Alle Propheten und wahren Meister dieses Planeten sind ohne "Gepäckträger" gekommen – und haben diese Erde auch ohne "Gepäck" wieder verlassen.

Niemand muss einem Meister folgen auf seiner Suche, doch jeder benötigt kompetente Unterstützung auf seinem Weg. Ganz allein kann man es nur sehr selten schaffen, denn dazu bedarf es vielerlei Bedin- gungen, die erfüllt sein müssten. Beobachte deinen Weg und deine Suche, ohne darauf zu achten, was du bekommst. Wenn ein Fehler zu beklagen ist, mache dich selbst dafür verantwortlich – nicht die Existenz, denn diese ist nur ein Spiegelbild deiner Suche.

Ich bin ein Spiegel - du kannst dich selbst in mir sehen.

Ich bin nicht das, was du meinst zu sehen.

Ich bin nicht das, was du glaubst zu hören.

Ich bin DAS, was ich erkannt habe – erkenne auch du!

Dein Bedarf wird ununterbrochen von der Existenz beantwortet. Du bekommst genau DAS, was du suchst. Wenn du dich selbst suchst, wirst du dich finden – und nur über dich selbst, kannst du Erleuchtung erfah- ren. Aus diesem Wissen heraus arbeite ich – das ist die Basis meiner Kompetenz. Ich will, dass du erwachst – nur das musst du wissen, wenn du zu mir kommst, und deshalb werde ich kompromisslos bleiben.

Aus Liebe zu deinem Wesen.