Grundlagen für deinen Weg: Der heutige Mensch hat schon eine ziemlich lange Evolutionsgeschichte hinter sich (18 Milliarden Jahre), die sich nicht nur biologisch und materiell sichtbar abgespielt hat. Parallel haben sich, die für uns unsichtbaren, antimateriellen Strukturen entwickelt. Der Körper des Menschen, seine Biologie, Physik und Chemie sind der Entwicklung der Materie zuzuordnen – das Pendant im Makro- kosmos stellen die Sterne, Planeten und Galaxien dar. Nun gibt es aber zu achtzig Prozent die so genannte Antimaterie im Kosmos – auch die "schwarze Energie" genannt. Für den Mikrokosmos Mensch gilt dasselbe. Seit Tausenden von Jahren wird dieses Phänomen mit Geist, Seele oder Wesen beschrieben. Dazu kommt seit der Neuzeit der Begriff des Bewusstseins.

Unsere Körper haben ihren Ursprung in den Wurzeln des Planeten – sie sind Kinder der Urelemente und des jeweiligen Sterns. Die Evolution der Materie verläuft unter den Bedingungen des planetaren Zuhauses.

Unser Wesen wird aus dem so genannten Geist und der Seele gebildet, die sich nach dem physischen Tod wieder trennen. Der Ursprung dieser Strukturen liegt in der Antimaterie des Kosmos. Das Bewusstsein ist das verbindende Glied. Es besteht aus übergeordneten Lichtquanten. Das Potenzial zur Entwicklung von Bewusstheit liegt codiert hinter dem genetischen Code – hinter den molekularen Strukturen der Zelle in den versteckten Valenzen. In diesen Valenzen ist die gesamte antimaterielle Evolution abgespeichert – auch sie bestehen aus Lichtquanten. Der Ursprung von Bewusstsein ist in der „Küche Gottes“ – den schwarzen Löchern zu finden. Dort wird neues Bewusstsein geboren. Wenn eine bestimmte Dichte erreicht ist, gibt es eine „Explosion“ – neue Materie erscheint. Da neues Bewusstsein Raum benötigt, dehnt sich der Kosmos immer weiter aus.

Es gibt viele unterschiedliche Bewusstseinsstufen, die ich der Einfachheit halber mit x1 bis x10 bezeichnen will. Der Mensch steht mit seinem entwickelten Individualbewusstsein auf der Stufe x3. Das Bewusstsein bestimmt den gesamten Weg der äußeren sichtbaren Evolution, denn je nach Grad der Bewusstheit werden Materie und Raum, in denen es sich entwickeln kann, angepasst. Je höher das Bewusstsein, desto geringer ist die Dichte der Materie in dem es sich entwickelt und umso größer ist der Raum, in dem es sich befindet. Wenn man also unseren drei- dimensionalen Raum verlassen will und damit die Gegebenheiten dieses Raumes, so muss zunächst das Bewusstsein an einen anderen Raum angepasst werden. Auch das ist eine Entwicklung – ein Prozess, doch der Eintritt in den neuen Raum vollzieht sich dann im Bruchteil einer Sekunde – es ist ein Sprung.

Diesen Sprung nennt man das Paradies, das Nirwana, das gelobte Land oder auch die Erleuchtung. Es ist ein normaler Prozess in der Evolution des menschlichen Bewusstseins – er muss aber bewusst geschehen. Reif ist der Mensch für diesen Sprung, wenn die versteckten Valenzen hinter dem genetischen Code „wach“ werden. Das geschieht immer dann, wenn die biologische Evolution abgeschlossen ist.

Der gewöhnliche Mensch benötigt zwischen 50 und 500 Leben bis zur Erleuchtung. Niemand weiß, an welcher Stelle du stehst und wie lange du noch suchen wirst. Doch du musst diesen Prozess nicht als Schicksal betrachten, du selbst kannst ihn in deine Hände nehmen. Und tatsächlich ist auch die Spontanerleuchtung eine Frucht aus dem letzten Leben. Keine Erleuchtung geschieht unbewusst. Du musst es wollen und dich vorbereiten – dann wirst du begnadet. Das Individualbewusstsein zeichnet sich durch den freien Willen aus. Du entscheidest!

Es gibt nichts Höheres zu erreichen auf diesem Planeten als die Erleuchtung – den Wechsel von der dritten in die vierte Dimension. Du hast die Wahl! Entscheide!